top of page

G 24 Hautschutz

ArbmedVV 1.1.2a bzw. 1.2.2e

Alle 3 Jahre sollte nach der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung bei Verrichtung von Feuchtarbeit eine Überprüfung des Hautstatus an der Hand erfolgen. Feuchtarbeit bedeutet, die Hände sind durch Arbeiten im Wasser oder durch Handschuhtragen über mehr als

  • 2 Std. (Angebotsvorsorge), bzw.

  • 4 Std. (Pflichtvorsorge) nass.

Dies kann langwierige Hautschäden und damit verbundene Arbeitsausfälle zur Folge haben. Typische Arbeitsfelder sind: Medizinische und pflegerische Berufe, Labortätigkeiten, Handwerk, Kosmetik

Wir beraten Sie zu Ihrer individuellen Tätigkeit, damit Sie gut geschützt Ihre Arbeitskraft erhalten.



Termin buchen


Preisliste

bottom of page